Vermischtes

Münchner Flughafen Zehntausende Passagiere von Folgen des Sicherheitslecks betroffen

Millionenschaden nach Panne

Archivartikel

München.Der Schaden durch die Sicherheitspanne am Münchner Flughafen geht in die Millionen. Allein der Airport selbst rechnet mit Kosten im unteren einstelligen Millionenbereich, wie Flughafenchef Michael Kerkloh gestern sagte. Wie hoch der Schaden für die Fluggesellschaften ist, blieb unklar. Bei der Frage, wie es zu dem Chaos kommen konnte, will die Regierung von Oberbayern auch die Beschäftigten der staatseigenen Sicherheitsgesellschaft am Flughafen München (SGM) befragen. Weil eine Frau am Samstag unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangt war, räumte die Bundespolizei das Terminal 2 und das dazugehörige Satelliten-Terminal. 330 Flüge wurden abgesagt, 31 121 Passagiere waren betroffen. 2000 Gestrandete verbrachten die Nacht auf Sonntag am Flughafen. Kerkloh rechnet damit, dass der Schaden für den Flughafen eher bei einer als bei vier Millionen Euro liege. Die Summe setzt sich unter anderem aus Start- und Landegebühren, Einnahmen für die Abfertigung sowie Ausfällen bei der Gastronomie im geräumten Terminalbereich zusammen.