Vermischtes

Unwetter Überschwemmungen und Erdrutsche in Rio de Janeiro

Mindestens zehn Tote

Rio de Janeiro.Bei schweren Unwettern in der brasilianischen Millionenmetropole Rio de Janeiro sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Die Opfer ertranken in ihren Autos, wurden von umstürzenden Bäumen erschlagen oder bei Erdrutschen getötet, wie das Nachrichtenportal G1 gestern berichtete. Bei den seit Montag andauernden Regenfällen soll es sich um das schwerste Unwetter in Rio de Janeiro seit mehr als 20 Jahren handeln. Die Behörden riefen den Notstand aus.

Nach Einschätzung von Experten hätten die Schäden verhindert werden können. Es werde zu wenig in die Abwasserkanäle investiert und der Boden an vielen Stellen versiegelt, sagte der Ingenieur Manoel Lapa. Die Ausgaben für den Hochwasserschutz seien in den vergangenen fünf Jahren um 77 Prozent gesenkt worden. Bürgermeister Marcelo Crivella räumte Versäumnisse ein: „Wir wussten, dass es Regen geben wird, aber wir wussten nicht, dass er so stark sein würde.“ dpa