Vermischtes

Gericht 54-Jähriger tötet zwei Frauen / Schwere Persönlichkeitsstörung nachgewiesen

Mörder muss in Psychiatrie

München.Er tötete zwei Frauen, schändete ihre Leichen und legte sich zwischen sie: Nach einem grausamen Doppelmord in Petershausen bei München muss der Täter in eine geschlossene psychiatrische Anstalt. Das Landgericht München II verurteilte den 54 Jahre alten Angeklagten gestern wegen zweifachen Mordes und Störung der Totenruhe zudem zu 15 Jahren Haft.

Der Vorsitzende Richter bescheinigte ihm in der Urteilsbegründung eine schwere Persönlichkeitsstörung, Sadismus und „schwere seelische Abartigkeit“. Der geständige 54-Jährige hatte im Februar 2018 seine beiden ebenfalls psychisch kranken Bekannten getötet.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er die 40 und 41 Jahre alten Frauen in seiner Wohnung betäubte, erwürgte, erdrosselte und sich dann an ihnen verging. Schließlich legte er sich zwischen beide Leichen. Das Gericht sprach von „nekrophilen Handlungen“. Nekrophilie ist eine sexuelle Vorliebe für Leichen. Die Staatsanwaltschaft ging von Hass auf Frauen als Motiv aus. dpa