Vermischtes

Verbrechen Tatverdächtiger nach Anschlag auf Saarbrücker Ärztin in Psychiatrie gebracht

Motiv für Schüsse rätselhaft

Archivartikel

Saarbrücken.Das Motiv für die tödlichen Schüsse auf eine Ärztin für Neurologie und Psychiatrie in Saarbrücken bleibt vorerst im Dunkeln. Der 44-jährige Tatverdächtige habe bisher keine Aussage gemacht, sagte gestern ein Polizeisprecher. Der Mann war Patient in der Gemeinschaftspraxis und galt als psychisch auffällig. Ein Gericht ordnete seine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung

...
Sie sehen 19% der insgesamt 2072 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00