Vermischtes

Artenschutz Forschern gelingt künstliche Reproduktion

Nashorn aus dem Labor

Berlin.Wenige Monate nach dem Tod des letzten männlichen Nördlichen Breitmaulnashorns wächst bei Forschern die Hoffnung auf Nachwuchs bei der unmittelbar vorm Aussterben stehenden Unterart. Möglich machen sollen das Methoden der künstlichen Reproduktion, wie ein Team um Thomas Hildebrandt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin im Fachblatt „Nature Communications“ berichtet.

Den Forschern ist es gelungen, im Labor Nashorn-Embryos zu erzeugen und zu kultivieren. Die Gruppe hatte Eizellen von Südlichen Breitmaulnashörnern aus europäischen Zoos entnommen und sie mit eingelagerten Spermien von Nördlichen Breitmaulnashörnern vereint. Nun halten die Forscher ihr Verfahren für reif, um im nächsten Schritt reine Embryos zu erzeugen.