Vermischtes

Obduktion Malaiische Polizei gibt Autopsieergebnis bekannt

Nora wohl verhungert

Seremban.Die im Dschungel von Malaysia verschwundene und nach zehn Tagen tot aufgefundene Nora ist höchstwahrscheinlich an den Folgen von Hunger und Stress gestorben. Die Autopsie habe ergeben, dass die 15-Jährige aus London vom Hunger ausgelöste Magen-Darmblutungen erlitten habe. Es spreche demnach „im Moment“ nichts für eine Vergewaltigung oder eine Entführung, sagte Polizeichef Mohamad Mat Yusop.

Die Eltern hatten ein Verbrechen befürchtet, da ihre geistig leicht zurückgebliebene Tochter nicht in der Lage sei, sich eigenständig und unabhängig zu bewegen. Rätselhaft bleibt, warum das Mädchen in den Dschungel ging. Die Jugendliche hatte mit ihren Eltern nahe Kuala Lumpur Urlaub machen wollen. Schon kurz nach der Ankunft verschwand sie aus ihrem Zimmer. 

Zum Thema