Vermischtes

Kirche Franziskus lässt sich teilweise vertreten

Papst betet für Jemen

Archivartikel

Rom.Papst Franziskus hat trotz einer Erkrankung in einem Angelus-Gebet seinen Neujahrsgruß in die Welt gesendet. Außerdem rief er zur Solidarität mit den Menschen im Jemen auf, die besonders unter Gewalt und Krieg zu leiden hätten. Das 84-jährige katholische Kirchenoberhaupt sprach das kurze Gebet am Freitag aus Corona-Schutzgründen ohne Anwesenheit von Pilgern in der Bibliothek des Apostolischen Palastes. Sein Auftritt wurde im Internet übertragen. Am Vortag hatte der Vatikan mitgeteilt, dass Franziskus zwei längere Termine wegen Ischias-Schmerzen streichen musste.

Eigentlich hatte Franziskus am Silvestertag ein Abendgebet im Petersdom leiten wollen. Bei diesem Termin und bei einer Messe am Freitagmorgen ließ er sich von Kardinälen vertreten. Am Neujahrstag verlas Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin den Predigttext des Papstes zum Jahresbeginn 2021. Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen waren die kirchlichen Feiern zum Jahreswechsel stark eingeschränkt worden. dpa

Zum Thema