Vermischtes

Gesellschaft Reisende sollten sich am Freitag auf volle Straßen einstellen / Ab Sonntag steigt die Temperatur fast überall auf 20 Grad und mehr an

Pfingstferien starten kühl und mit hoher Staugefahr

Offenbach.Das lange Pfingstwochenende naht, doch nur in der Nordhälfte Deutschlands dürfte das Wetter zum Grillen im Garten und Sonnen auf dem Balkon einladen. Vor allem im Nordosten erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) dank des Hochs „Sven“ heiteres, trockenes und überwiegend warmes Wetter. Im Süden und Westen hingegen soll es mit Schauern und Gewittern eher wechselhaft werden, wie ein Sprecher gestern sagte.

Blitz, Donner und Regen dürften morgen vor allem Thüringen und Sachsen sowie Bayern und das südöstliche Baden-Württemberg treffen. Mit 15 bis 20 Grad sind dort auch kühlere Temperaturen zu erwarten als die 20 bis 23 Grad in den anderen Regionen, die auf mehr Sonnenschein hoffen können. Am Pfingstsonntag und -montag steigen die Temperaturen fast überall auf 20 Grad, teilweise auch auf sommerliche 25 Grad. In der Südhälfte nimmt nach DWD-Angaben vor allem am Sonntag auch das Gewitterrisiko zu.

Viel Verkehr, Verzögerungen und Staus – das droht Autofahrern am kommenden langen Pfingstwochenende. Der Auto Club Europa (ACE) spricht gar vom „Stau-Gau“. Wie auch der ADAC erwartet der Autoclub vor allem im Süden Deutschlands eine besonders hohe Staugefahr.

Schwerpunkt wohl im Süden

Denn Bayern und Baden-Württemberg starten für zwei, Nordrhein-Westfalen für eine Woche in die Ferien. Am höchsten dürfte die Staugefahr ab dem frühen heutigen Mittag bis in die Abendstunden ganz besonders in Süddeutschland sowie am Pfingstmontag sein. Im Vorjahr war der Freitag vor Pfingsten der Tag mit den zweitmeisten Staus des ganzen Jahres, teilt der ADAC mit.

Aber auch morgen wird es ab dem frühen Vormittag besonders auf den Autobahnen Süddeutschlands in südlicher und südöstlicher Richtung voll. Auf den Strecken zu den Küsten kann es ebenfalls bis in den Nachmittag zu Behinderungen kommen. Abgesehen vom Ausflugsverkehr dürfte der Sonntag im Gegensatz zu Montag und Dienstag ruhig verlaufen. Denn zu Wochenbeginn füllen viele Heimreisende wieder ab Nachmittag die Autobahnen.