Vermischtes

Wissenschaft Arktisforscher beenden Expedition erfolgreich

„Polarstern“ kehrt zurück

Bremerhaven.Sie froren bei minus 42 Grad Celsius, trotzten mächtigen Stürmen, arbeiteten rund 150 Tage in völliger Dunkelheit und erlebten im Sommer eine historische Meereisschmelze: Internationale Wissenschaftler waren ein Jahr auf dem deutschen Forschungsschiff „Polarstern“ in der Zentralarktis unterwegs. Am Montag kehrte der Eisbrecher zurück nach Bremerhaven.

„Sie sehen mich überglücklich“, sagte Expeditionsleiter Markus Rex. Die Fahrt sei ein voller Erfolg gewesen, es seien Unmengen an Daten gewonnen worden, die nun über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte die Wissenschaft beschäftigen würden. Fast zehn Monate lang driftete der Eisbrecher angedockt an eine riesige Eisscholle durch das Nordpolarmeer. Wissenschaftler von 80 Instituten aus 20 Ländern konnten so den gesamten Eiszyklus dokumentieren. Die Arktis gilt als Frühwarnsystem für Klimaveränderungen. dpa

Zum Thema