Vermischtes

Bevölkerungszuwachs

Prognose: Städte wachsen nicht mehr so stark

Archivartikel

Baden-Württemberg.Die Bevölkerung in Deutschland wird laut einer Prognose bis 2035 gerade in den Ballungsräumen wachsen - wenn auch nicht mehr so stark. Die Corona-Krise dämpfe die Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland in die Großstädte, heißt es in einer neuen Analyse des Hamburger GEWOS Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung. Zudem wanderten mehr Menschen in das Umland ab.

Die baden-württembergische Landeshauptstadt (plus 2,6 Prozent) soll demnach künftig kaum noch zulegen. Zu den Wachstumsregionen zählten aber beispielsweise Tübingen (plus 4,6 Prozent), Pforzheim (plus 4,3 Prozent) oder der Landkreis Emmendingen (plus 4,1 Prozent).

Zum Thema