Vermischtes

Kriminalität Schwedische Journalistin verschwunden / U-Boot-Bauer in Untersuchungshaft

Rätselraten um die "Nautilus"

Kopenhagen.Der in Dänemark als privater U-Boot- und Raketen-Bauer bekannte Ingenieur und Tüftler Peter Madsen ist nach dem Verschwinden einer schwedischen Journalistin verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft in Kopenhagen wirft dem 46-Jährigen vor, die Reporterin Kim Wall (30) am Donnerstagabend getötet zu haben. Von der jungen Frau fehlte bis gestern jede Spur. Am Samstagabend verhängte ein Gericht gegen Madsen wegen Vorwurfs der fahrlässigen Tötung 24 Tage Untersuchungshaft. Madsen bestreitet die Vorwürfe.

Madsen ist stolzer Besitzer der "UC3 Nautilus", eines von ihm selbst entworfenen fast 18 Meter langen U-Bootes. Wall wurde zuletzt gesehen, als sie mit ihm am Donnerstag in Kopenhagen an Bord ging. Sie wollte anscheinend eine Geschichte über den Boots-Bauer schreiben. Madsen sagte, er habe die Frau auf einer Insel im Kopenhagener Hafengebiet abgesetzt. Die "Nautilus" sank dann, Madsen wurde von einem Schiff gerettet. Am Samstag wurde die "Nautilus" gehoben. Es gebe Anzeichen, dass das U-Boot absichtlich versenkt wurde, so ein Polizeisprecher. dpa