Vermischtes

Rekorde Der erste Versuch scheitert, der zweite gelingt – waghalsiger Erfinder erreicht nach 22 Minuten mit seinem Flugbrett die weißen Klippen von Dover

„Raketenmann“ Zapata überquert Ärmelkanal

Archivartikel

ST. Margaret’s Bay.Jubel nach dem zweiten Anlauf: Frankreichs „Raketenmann“ Franky Zapata hat mit seinem Flugbrett den Ärmelkanal überquert. Er landete am Sonntag nach 22 Minuten in der Nähe von Dover, nachdem er in Sangatte an der französischen Küste aufgebrochen war. Auf der Hälfte der Strecke legte er einen Zwischenstopp zum Tanken ein.

Der 40-Jährige aus Marseille war Ende Juli während eines ersten Versuchs beim Auftanken ins Meer gestürzt – und dabei mit einer kleinen Kratzwunde davongekommen. Zapata streckte nach der Landung euphorisch die geballte Faust in die Höhe und umarmte einen Teamkollegen. „Es ist gut gelaufen. Ich bin zufrieden“, sagte der Pilot dem französischen Nachrichtensender BFMTV. „Ich hatte keine Angst, war aber etwas gestresst.“ Wenn man Angst habe beim Aufsetzen des Helms, solle man besser nicht starten.

Er habe Schmerzen verspürt, auf den letzten Kilometern dann aber ein riesiges Freudengefühl. „Es war wahnsinnig zu sehen, wie sich die Küste näherte“, erzählte Zapata französischen Medien.

„Seine eigene Maschine zu bauen und den Ärmelkanal zu überqueren – das ist wirklich ein Kindertraum“, resümierte er im Radiosender Franceinfo. Er sei nun müde und brauche Urlaub. Der professionelle Jetski-Pilot brach laut Medien in Tränen aus, als ihm sein kleiner Sohn am Telefon sagte, er sei der beste Papa der Welt. dpa

Zum Thema