Vermischtes

Raumfahrt Forscher aus Würzburg hoffen auf Daten

Satelliten sind ins All gestartet

Archivartikel

Würzburg.Sie sind zwar ziemlich klein, aber sie haben eine wichtige Mission: Vier Mini-Satelliten, die in Deutschland gebaut wurden, wurden am Montag ins All geschickt. Von da oben sollen sie die Erde aus verschiedenen Perspektiven beobachten.

Die Satelliten sind gerade mal 30 Zentimeter lang und jeweils zehn Zentimeter breit und dick. Das ist nicht viel größer als eine Wasserflasche. Sie wiegen auch nur vier Kilogramm. Trotzdem hoffen Forscherinnen und Forscher, dass sie eine große Hilfe sein können. Helfen sollen sie zum Beispiel bei der Klimaforschung. So sollen Wolken vermessen werden.

Die Mini-Satelliten werden nun mehrere Monate im All um die Erde herumfliegen. Von so weit oben – in etwa 600 Kilometer Höhe von der Erde entfernt – haben sie einen guten Überblick über unseren Planeten. Gebaut wurden die vier kleinen Satelliten in der deutschen Stadt Würzburg. Gestartet sind sie aber aus Russland. Eine Rakete hat sie von dort aus in den Weltraum gebracht.

Gesteuert werden sie von Würzburg aus per Funkverbindung. Sie könnten zum Beispiel bei Vulkanausbrüchen eine 3D-Karte von Aschewolken aufnehmen. Damit soll es etwa einfacher werden, diese zu umfliegen. dpa

Zum Thema