Vermischtes

Rettung Bundesweit weniger Todesfälle durch Ertrinken / DLRG möchte mehr kommunale Bäder

„Schwimmen ist Teil der Bildung und Kulturgut“

Archivartikel

München.Die Zahl der Todesfälle durch Ertrinken ist in Deutschland deutlich zurückgegangen. Mindestens 417 Menschen starben im vorigen Jahr bei Badeunfällen, überwiegend in Flüssen oder Seen – und damit rund 17 Prozent weniger als 2018, wie Achim Haag, der Präsident der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), am Donnerstag in München sagte.

Er führe den Rückgang vor allem auf das im

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2679 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema