Vermischtes

Studie Kinder zu Freizeit- und Konsumverhalten befragt

Smartphone wichtigster Wunsch

Berlin.Kinder in Deutschland bekommen ein Taschengeld von durchschnittlich knapp 23 Euro im Monat und geben es vor allem für Süßigkeiten und Lesestoff aus. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von sechs Zeitschriftenverlagen hervor, die gestern in Berlin vorgestellt wurde. Dabei hat sich die Lücke zwischen Jungen und Mädchen weiter geschlossen: Jungen erhalten im Schnitt 27,32 Euro im Monat, bei den Mädchen sind es 26,45 Euro.

Während Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren ein monatliches Taschengeld von 18,76 Euro bekommen, steigt die Summe bei den 10- bis 13-Jährigen auf knapp 35 Euro. Über alle Altersklassen hinweg geben die Kinder ihr Geld vor allem für Kekse oder Kaugummi (70,2 Prozent) oder für Zeitschriften und Comics (53,7 Prozent) aus.

70 Prozent lesen Gedrucktes

Wenn sich Kinder etwas wünschen, dann steht ein eigenes oder ein neues Smartphone ganz oben auf der Liste, noch vor Plüschtieren, Puppen oder Fahrrädern, heißt es in der Studie. Trotz Digitalisierung des Alltags gehen Kinder mit den neuen Technologien souverän um. So lesen 70 Prozent Bücher oder Zeitschriften mindestens einmal pro Woche vom Papier. Mit zunehmendem Alter wenden sie sich dann den elektronischen Geräten zu, wie Gerd Brüne, Verlagsgeschäftsführer bei Gruner + Jahr, sagte. dpa