Vermischtes

Eislingen-Prozess: Geständnis des Freundes entlastet anderen Angeklagten nicht unbedingt

Sohn kann als Mörder verurteilt werden

Archivartikel

Ulm. Nach der spektakulären Wendung im Prozess um den Vierfachmord von Eislingen (Kreis Göppingen) wird künftig die Rolle des angeklagten Sohnes der getöteten Familie im Mittelpunkt stehen. Der mitangeklagte Schulfreund hatte am Mittwoch gestanden, die tödlichen Schüsse auf die Eltern und Schwestern des zur Tatzeit 18-Jährigen allein abgegeben zu haben. Allerdings hat er dabei nach seiner

...
Sie sehen 15% der insgesamt 2741 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00