Vermischtes

Forschung Bundesweites Projekt in 100 Einrichtungen

Spielen im Pflegeheim

Archivartikel

Hannover.Neben Singen oder Kochen steht in vielen Pflegeheimen künftig Zocken an der Konsole auf dem Wochenplan. Speziell für ältere Menschen entwickelte Videospiele sollen Gedächtnis, Lebensfreude und Beweglichkeit fördern. Gestern wurde die Spielekonsole „MemoreBox“ eines Hamburger Start-up-Unternehmens in Hannover vorgestellt. Sie wird nach einer Testphase in Hamburg und Berlin jetzt bundesweit in 100 Senioreneinrichtungen eingeführt. Die Krankenkasse Barmer finanziert die Geräte sowie die wissenschaftliche Auswertung.

Ersten Ergebnissen zufolge können die Spiele die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit stärken. Drei Mal in der Woche werden in den 100 von der Barmer ausgesuchten Heimen Senioren mit der „MemoreBox“ zocken. Forscher der Berliner Humboldt-Universität kontrollieren mögliche körperliche und geistige Veränderungen sowie die Lebenszufriedenheit der Senioren. dpa