Vermischtes

Ex-Radprofi Aufenthalt in Psychiatrie gibt Rätsel auf

Sportler stehen Ullrich bei

Frankfurt.Der ehemalige Biathlon-Star Magdalena Neuner hat Verständnis für die Situation des Ex-Radprofis Jan Ullrich gezeigt. „Ich weiß, welchem Druck Spitzensportler ausgesetzt sind. Ich kann nachvollziehen, dass man daran zerbrechen kann“, sagte die zweimalige Olympiasiegerin. „Es tut mir für den Menschen Jan Ullrich unheimlich leid. Es ist fürchterlich.“ Der frühere Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg wünschte Ullrich „die richtigen Leute an seiner Seite“.

Nach dem Vorfall in einem Frankfurter Luxus-Hotel vom Freitag wird gegen Ullrich weiter ermittelt. Dies gelte sowohl für den Verdacht des versuchten Totschlags als auch der gefährlichen Körperverletzung, bestätigte die Frankfurter Polizei gestern. Für einen Bericht der „Bild“-Zeitung, wonach der 44-Jährige nach einer Zwangseinweisung in die Psychiatrie am Freitagabend die Einrichtung wieder verlassen habe, gab es zunächst keine Bestätigung.

Ullrich soll in dem Frankfurter Hotel eine Escort-Dame angegriffen und verletzt haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der frühere Radprofi die 31-Jährige derart gewürgt haben, dass ihr schwarz vor Augen wurde. dpa