Vermischtes

Verkehr Zweiräder sorgen für Verwirrungen und Unfälle / Verbotszonen oder Fahrtraining sollen mehr Sicherheit bringen

Städte reagieren auf Probleme mit Elektrorollern

Berlin.Kreuz und quer geparkte E-Tretroller, betrunkene Fahrer, Unfälle: Angesichts dessen wollen Städte Regeln für Roller verschärfen.

Kommunale Spitzenverbände und Anbieter verhandeln über eine Rahmenvereinbarung. Dabei geht es um Themen wie Abstellzonen oder eine bessere Information über Regeln. Es ist aber offen, ob und wann eine solche Vereinbarung zustande kommt. Die Roller sind seit zwei Monaten in Deutschland zugelassen.

In Berlin hatte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) angekündigt, dass Roller nicht mehr am Brandenburger Tor und dem Holocaust-Mahnmal geparkt werden können. Im Bezirk Mitte ist das Abstellen auch in öffentlichen Grünflächen nicht mehr möglich. Für die Zukunft ist geplant, dass am Straßenrand Flächen zum Parken geschaffen werden. Mehrere Verleiher bieten außerdem Fahr- und Sicherheitstraining an.

Auch Dresden will Tabuzonen für das Abstellen schaffen. Eine gesetzliche Handhabe gebe es aber nicht, man sei auf ein kooperatives Miteinander angewiesen, sagte Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. Zudem soll jedes Unternehmen höchstens 2000 Leih-Roller betreiben.

Regeln zum Oktoberfest

Auch Köln hat mit Anbietern ein Qualitätsagreement vereinbart. Darin waren auch Verbotszonen wie um den Kölner Dom ausgewiesen worden. Nutzer können in der Zone zwar fahren, jedoch nicht parken.

In München gebe es zwar Beschwerden – die Verwaltung sieht derzeit aber kein großes Problem darin. Zum Oktoberfest soll es Regeln rund um das Festgelände geben.

Keine Auflagen gibt es in Frankfurt, wie ein Referent im Verkehrsdezernat sagt. „Bundes- und Landesregierung sind aufgefordert, Regeln zu schaffen.“ Das Beschwerdeaufkommen sei recht hoch, aber das sei normal. „Es ist eben ein neues Fahrzeug in der engen Stadt.“

Auch in Lübeck sind Roller unterwegs – einer wurde nicht ganz richtig abgestellt: Die Polizei musste ihn aus der Trave fischen. dpa

Zum Thema