Vermischtes

Storchennachwuchs trotzt Trockenheit

Archivartikel

Berlin.Störche in vielen Regionen Deutschlands haben in den vergangenen Wochen von der warmen und trockenen Witterung profitiert. Zwar seien zunächst wegen der Trockenheit auch ein paar Junge gestorben, aber insgesamt habe sich das Wetter eher positiv auf den Bruterfolg ausgewirkt, sagt der Storchexperte Kai-Michael Thomsen vom Michael-Otto-Institut. Ihm zufolge sind Störche nicht zwangsläufig auf Regenwürmer angewiesen, die sich bei Trockenheit eher in tiefere Bodenschichten verziehen. Die Witterung habe dafür gesorgt, dass Beutetiere wie Heuschrecken in großer Zahl vorkämen. dpa