Vermischtes

Umwelt Der Fluss Mekong ist zunehmend von Dürre und dem Bau von Staudämmen bedroht / Millionen Menschen betroffen

Südostasiens Lebensader trocknet immer mehr aus

Archivartikel

Phnom Penh.Das Flussbett auf der Chroy-Changvar-Halbinsel führt kaum Wasser, im matschigen Boden häuft sich Müll. Der Fischer Ho San steht neben seinem Holzboot und blickt auf den Punkt, wo der Fluss Tonle Sap in den Mekong mündet. „Man kann am Schlamm erkennen, bis wo das Wasser normalerweise reicht“, sagt der 31-jährige Kambodschaner. „So niedrig haben wir den Wasserpegel noch nie gesehen. Wir werden

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4582 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema