Vermischtes

Wetter Im Süden bis zu 20 Grad möglich

T-Shirt statt Wollmütze im November

Offenbach.Wintermantel und Wollmütze können die Menschen in Teilen Deutschlands auch die nächsten Tage oft noch im Schrank lassen. Am Wochenende locken Temperaturen von bis zu möglicherweise 20 Grad im Süden die Menschen zu Herbstspaziergängen im T-Shirt, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) gestern mit. Deutschland liege in einer südlichen Strömung zwischen Hoch „Zouhir“ mit Zentrum über der Ukraine und einem Tiefdruckkomplex über dem Nord- und Nordostatlantik. Nachts kann es entsprechend der Jahreszeit aber empfindlich kalt werden. Trotz der warmen Werte scheint die Sonne nicht überall ungetrübt.

Skisaison beginnt später

Heute liegen die Temperaturen zwischen zehn und 15 Grad, es gibt gebietsweise starke bis wechselnde Bewölkung. Am Samstag bleibt es laut DWD-Vorhersage in weiten Teilen Deutschlands – von den Alpen bis zum Oderbruch – sonnig und weitgehend trocken.

Der Beginn der Wintersportsaison auf der Zugspitze ist wegen des warmen Wetters erst einmal verschoben worden. Die anhaltende Föhnlage und die damit verbundenen Plusgrade verzögerten den Start des Skibetriebs auf Deutschlands höchstem Berg, teilte die Bayerische Zugspitzbahn gestern mit. Ursprünglich sollten am Freitag kommender Woche erstmals die Lifte laufen. Wann nun Skifahrer und Snowboarder an der 2962 Meter hohen Zugspitze erste Kurven fahren können, ist offen.

Die vor knapp einem Jahr eröffnete Seilbahn zur Zugspitze steht noch immer still. Bei einer Routineübung war ein Bergekorb im Herbst auf eine der beiden Seilbahnkabinen gerauscht, es entstand ein Millionenschaden. Derzeit wird die zerstörte Kabine neu gebaut. dpa