Vermischtes

Buch-Tipp Neuer Teil der Reihe „Mein Lotta-Leben“

Tiere retten mit Videos

Archivartikel

Eltville.Für Lotta Petermann sind die Sommerferien vorbei. Sie geht jetzt in die siebte Klasse. Gespannt warten sie und ihre beste Freundin Cheyenne am ersten Schultag darauf, wer wohl ihr neuer Klassenlehrer wird. Der Mann, der dann den Raum betritt, macht sie erst mal sprachlos: Mit seinem Vollbart, den langen Haaren und der zotteligen Weste ähnelt Herr Fellich einem Grizzlybären! Aber er scheint viel netter zu sein als seine Vorgängerin Frau Kackert. Mit der müssen sich nun Lottas Blödbrüder herumärgern, die nun auch auf die Günter-Graus-Gesamtschule gehen.

Die erste Hausaufgabe, die Herr Fellich stellt, ist aufregend: Die Schüler sollen einen eigenen Videokanal im Internet einrichten. Lotta und Cheyenne wollen auf ihrem Kanal Tiere retten, schließlich haben beide ein riesengroßes Herz für sie. Nebenbei berühmt zu werden, wäre nicht schlecht. Und natürlich möchten sie eine gute Note kriegen. Aber wie rettet man Tiere eigentlich?

„Das letzte Eichhorn“ ist der neue Band aus der beliebten Comicroman-Reihe „Mein Lotta-Leben“, nach der auch schon ein Kinofilm gedreht wurde. Wieder wirst du dich vor Lachen kringeln – denn Cheyennes kleiner Schreibruder Rocco bringt ihre Pläne ständig durcheinander.

Beim Lesen kommst du dir wahrscheinlich ein bisschen wie Lotta vor, weil du Vieles aus deinem eigenen Alltag kennst. dpa

Zum Thema