Vermischtes

Pflege: In einem Altersheim in der Eifel sterben binnen kurzer Zeit zehn Bewohner - eine Ursache findet sich nicht

Todesserie bleibt wohl ungelöst

Archivartikel

Stefanie Ball

Hillesheim. In der nächsten Woche wird die Staatsanwaltschaft Trier ihren abschließenden Bericht über die Todesfälle in einem Altenpflegeheim in der Eifel vorlegen. Es ist unwahrscheinlich, dass er Neuigkeiten oder gar Anhaltspunkte für einen Todesengel enthalten wird. "Dabei wäre uns am liebsten, es gäbe eine Ursache", sagt Matthias Langer von der Maternus Altenheim GmbH

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2702 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00