Vermischtes

Unfall Detonation im Donez-Becken fordert angeblich mindestens 24 Todesopfer

Ukrainische Kumpel zwischen den Fronten

Archivartikel

Donezk.Eine mächtige Explosion erschüttert die Kohlegrube Sassjadko in der Ukraine, rund 200 Bergleute fliehen aus dem Schacht, Dutzende sitzen aber zunächst fest - einen Kilometer unter der Erde. Von "mindestens 32 Toten" spricht Parlamentspräsident Wladimir Groisman in der Hauptstadt Kiew - und er bittet die sichtlich schockierten Abgeordneten, sich zu einer Schweigeminute zu erheben. Schnell muss

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3211 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema