Vermischtes

Heidelberger Bluttest Bericht soll schwere Vorwürfe erheben

„Verfahren gibt es nicht“

Archivartikel

Heidelberg.Im Fall des umstrittenen Heidelberger Bluttests zur Früherkennung von Brustkrebs gibt es neue Vorwürfe. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) am Montag auf ihrer Internetseite berichtete, läge ihr eine interne Untersuchung des Uniklinikums vor. Das Ergebnis des nach der PR-Affäre beauftragten Berichts sei „niederschmetternd“.

„Daher muss klar festgehalten werden, dass es das in der

...

Sie sehen 36% der insgesamt 1077 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00