Vermischtes

Fremdenhass: Prozess wegen Mordes an Ägypterin beginnt

Verhandlung findet am Tatort statt

Archivartikel

Dresden. Panzerglas und abgesperrte Straßen: Begleitet von scharfen Sicherheitsmaßnahmen beginnt heute der Prozess um den Mord an der schwangeren Ägypterin Marwa El-Sherbini. Am 1. Juli war sie im Dresdner Landgericht erstochen worden. Der Tatort ist zugleich Schauplatz der Verhandlung. Die 31-jährige Frau aus Alexandria starb, weil der Täter Ausländer hasste: Tatmotiv war nach Ansicht der

...
Sie sehen 21% der insgesamt 1938 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00