Vermischtes

Kriminalität Trauer um Rapper Hussle von Gewalt überschattet

Verletzte bei Mahnwache

Archivartikel

Los Angeles.Nach dem Mord an dem US-Rapper Nipsey Hussle hat die Polizei in Los Angeles einen Tatverdächtigen ermittelt. Es handele sich um einen 29-Jährigen aus der Stadt, hieß es. Er werde wegen Mord gesucht. Nach Informationen der „Los Angeles Times“ kam der mutmaßliche Täter aus dem Umfeld des 33 Jahre alten Rappers und soll Verbindungen in die Gang-Szene haben. Vor der Tat sei es zwischen beiden Männern zu einem Streit gekommen. Hussle war vor einem Bekleidungsladen erschossen worden, dessen Mitbesitzer er war. Nach Polizeiangaben wurden zudem zwei weitere Menschen durch Schüsse verletzt.

Bei einer Mahnwache für Hussle wurden am Montagabend 19 Menschen verletzt, zwei von ihnen lebensgefährlich, wie die Feuerwehr mitteilte. Hunderte Fans hatten sich zu einer Mahnwache auf dem Parkplatz versammelt, wo der Musiker gestorben war. Plötzlich sei in der Menge Panik ausgebrochen. Gerüchte über eine Schießerei hätten die Runde gemacht, erzählte ein Augenzeuge. Möglicherweise habe es eine Schlägerei gegeben, hieß es in Medienberichten. dpa