Vermischtes

Südamerika Spanierin lebt inzwischen in Peru

Vermisste Frau entdeckt

Lima.Nach über einem Jahr hat die Polizei eine vermisste Spanierin bei einer Weltuntergangssekte in Peru gefunden. Die 19-Jährige sei mit ihrem wenige Monate alten Baby in dem Dorf San Martín de Pangoa im Zentrum des südamerikanischen Landes entdeckt worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Der mutmaßliche Vater des Kindes und Sektenführer wurde wegen Menschenhandels festgenommen.

Ob die junge Frau gegen ihren Willen festgehalten wurde, war zunächst unklar. Im vergangenen Jahr hatte sie ein Video veröffentlicht, in dem sie erklärte, sie sei freiwillig nach Peru gekommen und arbeite für eine Hilfsorganisation des Sektenführers.

Die Eltern der Spanierin gehen allerdings davon aus, dass ihre Tochter von dem Mann zumindest psychisch unter Druck gesetzt wurde, und strengten mit Hilfe einer spanischen Nichtregierungsorganisation die Suche nach der jungen Frau an. Sie hofften nun, dass ihre Tochter mit ihnen nach Spanien zurückkehre, sagten sie. dpa