Vermischtes

Interview Zwanghafte sexuelle Störungen sollen bald als Krankheiten anerkannt werden – für Psychotherapeutin Melzer ein Meilenstein

„Voyeurismus und Fetischismus sind mittlerweile Kulturgut“

Archivartikel

München.Zwanghafte sexuelle Störungen sollen als Krankheit anerkannt werden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO will Ende Mai die neue internationale Klassifikation von Erkrankungen verabschieden. Für die Neurologin und Psychotherapeutin Heike Melzer ist das ein Meilenstein.

Frau Melzer, was ist eine zwanghafte sexuelle Störung?

Heike Melzer: Wie bei anderen Süchten gehört dazu eine

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3463 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00