Vermischtes

Missbrauchsfall Ermittler durchsuchen Parzelle eines Mannes auf dem Campingplatz in Lügde

Weitere Verdächtige möglich

Archivartikel

Düsseldorf.Nach der Ermittlung eines neuen Beschuldigten im Fall des massenhaften Missbrauchs von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde wird die Suche nach möglichen weiteren Verdächtigen vorangetrieben. Auch nach dem Prozessstart würden die noch erforderlichen Ermittlungen „mit Nachdruck fortgeführt“, sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags in Düsseldorf. Die umfangreiche Auswertung der IT-Beweismittel dauere an.

Reul schloss nicht aus, dass noch mehr Verdächtige auftauchen könnten. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass es einen neuen Beschuldigten gibt. Es handelt sich um einen 57 Jahre alten Mann aus Steinheim bei Höxter, der laut Reul wie der Hauptverdächtige ebenfalls seit Jahren eine Parzelle auf dem Campingplatz angemietet habe.

Auf die Spur war die Polizei dem Mann durch die Anhörung eines Kindes am Mittwoch gekommen. Dieses war laut Reul bisher noch nicht vernommen worden.