Vermischtes

Schwimmen 404 Menschen starben 2017 bei Badeunfällen

Weniger Ertrunkene

Archivartikel

Berlin.Für die Rettungsschwimmer hatte der verregnete Sommer etwas Positives: Die Zahl der tödlichen Badeunfälle ist 2017 um etwa ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Trotz weniger strandtauglicher Tage ertranken in Deutschland noch mindestens 404 Menschen, die meisten von ihnen in Flüssen, Seen und Teichen. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sieht keinen Grund zur

...

Sie sehen 27% der insgesamt 1466 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema