Vermischtes

Wollhandkrabben wandern in Massen zur Nordsee

Archivartikel

Thedinghausen.Chinesische Wollhandkrabben sind derzeit Richtung Nordsee zur Paarung und Eiablage unterwegs. In Thedinghausen sind es Hunderte: „Nachts und in der Dämmerung wandern sie in Massen“, sagte Sönke Haverich von der Gemeinde im Kreis Verden. Bisher seien die Tiere nur vereinzelt wahrgenommen worden, plötzlich seien sehr viele da. Die Tiere, die ihren Namen von den behaarten Scheren haben, stammen aus China. Mit Frachtschiffen kamen sie nach Deutschland und breiteten sich vor allem an der Nordseeküste aus. Wie viele der Tiere in Deutschland leben, ist unbekannt. „Sie können sich in unseren Breiten recht gut entwickeln“, sagt Arne von Brill vom Nabu in Verden. Laut dem Bundesamt für Naturschutz wurden sie auch schon in Baden-Württemberg nachgewiesen. dpa (Bild: dpa)

Zum Thema