Vermischtes

Zahlen aus den Ländern

Baden-Württemberg: Im Südwesten haben im vergangenen Jahr wieder deutlich mehr Menschen nach ihrem Tod Organe gespendet. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation zählte 126 Organspender, zwischen 2013 und 2017 wurden sonst immer rund 100 Spender erfasst. Auch die Zahl der gespendeten Organe stieg an – von 307 im Jahr 2017 auf 418 im vergangenen Jahr. Die Zahl der Organspender in Baden-Württemberg ist damit zwar zuletzt angestiegen, liegt aber immer noch leicht unter den Werten von 2009 und 2010.

Rheinland-Pfalz: In Rheinland-Pfalz ist die Zahl der Organspenden gesunken. 115 Organe wurden 2018 für eine Transplantation gespendet, 22 weniger als im Jahr zuvor, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation mitteilte. Die Zahl der Spender ging binnen Jahresfrist ebenfalls zurück – jedoch nur um einen auf insgesamt 37.

Hessen: In Hessen war 2018 mit 62 Organspendern ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Im Jahr 2017 hatte die Zahl der Organspender noch 65 Menschen betragen. Die Zahl der gespendeten Organe ging damit von 239 auf 216 zurück. Allerdings gab es einen Anstieg der Organtransplantationen von 131 im Jahr 2017 auf 140 im vergangenen Jahr, so die Deutsche Stiftung Organtransplantation. dpa

Zum Thema