Vermischtes

Unfälle Ein Flixbus-Fahrzeug fährt auf der A 5 bei Weingarten auf einen Laster auf, ein anderes brennt auf der A1 bei Bremen

Zwei Busse verunglückt: sieben Verletzte

Archivartikel

München.Ein Feuer im Motorraum und ein Zusammenprall mit einem Lkw – in der Nacht zu Mittwoch hat es gleich zwei schwere Unfälle auf Autobahnen mit Fernbussen von Flixbus gegeben. Erst zweienhalb Wochen zuvor war ein Bus der Firma bei Leipzig von der Spur abgekommen und umgekippt.

Sieben Menschen wurden verletzt, als ein Flixbus auf der Autobahn 5 bei Weingarten im Landkreis Karlsruhe in der Nacht zu Mittwoch auf einen Lkw auffuhr. Laut Polizei wollte ein Lastwagen auf einen Parkplatz fahren. Weil die Einfahrt von einem anderen Laster blockiert war, scherte der Fahrer wieder auf die Autobahn ein. Der folgende Fernbus konnte nicht mehr ausweichen. Der Bus war von München nach Amsterdam unterwegs. Ein weiterer Flixbus fing auf der A 1 am Bremer Kreuz Feuer im Motorraum, verletzt wurde niemand. Die Fahrerin evakuierte den Bus auf dem Weg von Bremen nach Hamburg noch rechtzeitig.

Flixbus bedauerte die beiden Zwischenfälle. Ein Sprecher bekräftigte die Sicherheitsbestrebungen der Firma. Die Ausstattung der Fahrzeuge gehe mit Spurhalteassistenten, Abstandsregeltempomaten und Fahrdynamikregelung „weit über die geforderten Standards hinaus“.

Trotz einiger Unfälle zählen Fernbusse nach wie vor zu den sichersten Verkehrsmitteln. „Das Risiko, mit einem Reisebus zu verunglücken, ist deutlich geringer, als wenn Sie mit dem eigenen Auto unterwegs sind“, sagte ein ADAC-Sprecher. Um für zusätzliche Sicherheit zu sorgen, sollten sich Fahrgäste im Bus an die Anschnallpflicht zu halten. dpa