Vermischtes

Dresdner Juwelenraub Razzia in Berlin-Neukölln erfolglos

Zwilling noch auf der Flucht

Archivartikel

Berlin/Dresden.Der fünfte mutmaßliche Täter im Fall des spektakulären Dresdner Juwelendiebstahls ist weiter auf der Flucht. Ein Spezialeinsatzkommando und Fahnder vom Landeskriminalamt Sachsen durchsuchten am Dienstag eine Wohnung in Berlin-Neukölln. Sie fanden den gesuchten 21-jährigen Mann aber nicht, wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte. Beschlagnahmt wurden nur zwei Handys und mehrere Dokumente. „Wir hatten die berechtigte Vermutung, dass er sich in der Wohnung aufhält“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden. „Nach ihm wird weiterhin mit Hochdruck und auch öffentlich gefahndet.“

Im November 2019 hatten mehrere Täter bei einem der spektakulärsten Einbrüche der vergangenen Jahrzehnte aus der berühmten Schatzkammer Grünes Gewölbe in Dresden Juwelen in kaum schätzbarem Wert gestohlen. Knapp ein Jahr später, am 17. November 2020, schlug die Polizei mit einer Großrazzia zu. Sie verhaftete drei verdächtige junge Männer aus der bekannten arabischstämmigen Remmo-Großfamilie. Zwei 21-jährige Zwillingsbrüder konnten in der Nacht entkommen, einer davon war dann Mitte Dezember verhaftet worden. Der zweite wird noch gesucht. dpa

Zum Thema