VfR Mannheim

Fußball Enis Baltaci will mit dem VfR Mannheim in die Oberliga aufsteigen

Aufgeben ist keine Option

Archivartikel

Mannheim.Aufsteigen um jeden Preis. Stürmer Enis Baltaci ist bis in die Haarspitzen motiviert und will mit dem VfR Mannheim unbedingt in die Fußball-Oberliga. „Eine weitere Saison in der Verbandsliga möchte ich nicht spielen und kann ich mir nicht vorstellen“, hat der 24-Jährige ein klares Ziel vor Augen.

Trotz der 1:2-Heimniederlage gegen die SG Heidelberg-Kirchheim am Samstag dürfen die Rasenspieler weiter vom Coup träumen – auch wegen des torgefährlichen Baltaci, der zuvor beim 2:0-Erfolg gegen die SpVgg Neckarelz doppelt eingenetzt hatte. „Mit jedem Treffer steigt mein Selbstvertrauen, allmählich fühle ich mich auch wieder komplett fit“, freut sich der Stürmer.

Wieder fit nach Armbruch

In der vergangenen Saison musste der 24-Jährige lange pausieren, nach einem Oberarm-Bruch fiel Baltaci fast sieben Monate aus: „Das war eine verdammt schwierige Zeit. Ich habe mich öfter selbst gefragt, ob ich jemals wieder an meine Leistungen vor der Verletzung anknüpfen kann. Aufgeben kam für mich aber nie in Frage, dafür ist mein Kämpferherz zu groß“, blickt der Stürmer zurück auf die schwierigste Zeit seiner bisherigen Karriere.

Sechs Saisontore hat Baltaci, der auch gegen Kirchheim traf, in der laufenden Saison erzielt. Zu wenig für den ambitionierten Kicker, der sich eine zweistellige Trefferquote als Ziel gesetzt hat. Ihn verfolgen vor allem seine verpassten Chancen im Topspiel gegen Spitzenreiter Germania Friedrichstal (0:2) immer noch. „Ich konnte danach einige Nächte nicht richtig schlafen. Ich habe mich immer wieder gefragt, was wir als Mannschaft falsch gemacht haben“, ärgert sich der Stürmer über die vermeidbare Niederlage. „Wir hatten viele Torchancen und haben keine gemacht. Friedrichstal ist mit seinen wenigen Gelegenheiten effizient umgegangen.“

Aktuell liegt der VfR acht Zähler hinter dem Tabellenführer auf Rang zwei, direkt dahinter lauert Verfolger FV Fortuna Heddesheim mit einem Punkt Rückstand. „Unser Ziel ist es, diesen Platz zu festigen, um zumindest in die Relegation um den Aufstieg zu kommen. Wir hoffen zudem natürlich, dass Friedrichstal noch strauchelt“, so Baltaci, der seinen Verbleib beim Verein auch vom Aufstieg anhängig macht.

Vertrag läuft aus

Sein Kontrakt beim Mannheimer Traditionsverein läuft am Saisonende aus, zu einer möglichen Verlängerung findet er klare Worte: „Ich bin vor rund drei Jahren hierher kommen, um in der Oberliga zu spielen. Diese Liga war immer mein Ziel, und ich will mich in der kommenden Saison dort ausprobieren. Aktuell liegt mein Augenmerk auf der Restsaison, ich will das mit dem VfR erreichen. Wenn nicht, muss ich mir Gedanken machen, wie es weiter geht.“

Mit dem neuen Coach Manuel Wengert pflegt der Stürmer ein gutes Verhältnis. Der 38-Jährige löste vor rund einem Monat Trainer Hakan Atik ab: „Ich komme mit beiden sehr gut aus. Auch wenn ich sagen muss, dass sie emotionale Trainer sind und ordentlich mitgehen an der Seitenlinie. Das ist eigentlich nicht so mein Ding“, lacht Baltaci, lobt aber auch die große Professonalität und das enorme Fachwissen von Wengert.

Am Samstag (16 Uhr) müssen die Blau-Weiß-Roten zum FC Zuzenhausen, der im Abstiegskampf jeden Punkt braucht.