VfR Mannheim

Fußball Rasenspieler gewinnen mit 1:0 in Heddesheim

Haag schießt VfR eine Runde weiter

Archivartikel

MANNHEIM.Der VfR Mannheim kann auf ein Duell mit dem Stadtrivalen SV Waldhof im Viertelfinale des Badischen Fußballpokals hoffen. Der Verbandsligist setzte sich am Mittwoch im Achtelfinale beim Ligarivalen Fortuna Heddesheim mit 1:0 (0:0) durch. „Unsere Taktik ist aufgegangen. Wir standen tief, so haben wir es Heddesheim schwergemacht und selbst gute Konter gesetzt“, sagte Jener Külbag, der Sportliche Leiter des VfR. „Wir waren im Angriff nicht strukturiert“, befand Fortuna-Trainer Dirk Jörns: „Im zweiten Durchgang haben wir Druck gemacht, aber die klaren Tormöglichkeiten fehlten. Unterm Strich hat der VfR verdient gewonnen.“

Die erste gute Chance hatten die Rasenspieler. Stürmer Yanick Haag hatte Torhüter Mario Miltner schon ausgespielt, doch im letzten Moment rettete Fortuna-Spieler Christian Kuhn für seinen Keeper (18.). Zwölf Minuten später kam Haag erneut zum Abschluss, Miltner parierte. Kurz darauf gab es das Duell des Mannheimer Angreifers und des Heddesheimer Schlussmanns in der dritten Auflage. Wieder hielt der Fortuna-Torhüter (33.). Auch beim Kopfball von Jascha Glückschalt war Miltner zur Stelle (45.). Heddesheim war in der Offensive nur mit Fernschüssen gefährlich. Ein Distanzversuch von Gregor Zimmermann stellte VfR-Torwart Marcel Lentz kaum vor Probleme (27.). Ein Schuss von Timo Weber ging daneben (39.).

Haag mit goldenem Tor

Nach der Pause klappte es für die Rasenspieler mit der Führung. Christian Grimm schickte Haag, diesmal ließ er Miltner keine Chance (53.). Die Fortuna suchte eine schnelle Antwort, doch die blieb aus. Die Mannheimer hielten das Leder geschickt vom eigenen Strafraum fern. In der Schlussviertelstunde warf Heddesheim alles nach vorn, klare Chancen sprangen nicht heraus.

Sollte Drittligist SV Waldhof sein Achtelfinale am 5. September beim FV Nußloch gewinnen, kommt es im Viertelfinale zum Stadtderby.

Fortuna: Miltner – Kuhn, Baltaci (84. Malanga), Lodato, Gebhardt, Zimmermann (83. Zeric) – Schwöbel, Weber (79. Noura), Malchow, Feigenbutz – Adamek (60. Schilling).

VfR: Lentz – Schwall, Glückschalt, Ortiz, Giordano (76. Schneider), Denefleh – Keller, Gessel, Herm (85. Sabah), Grimm – Haag (83. Franke). bol