VfR Mannheim

Fußball-Verbandsliga Duell um Rang zwei spitzt sich zu

VfR lauert, Fortuna selbstbewusst

Mannheim.„Für uns sind alle Begegnungen nur noch Endspiele“, sagt Manuel Wengert. Der Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfR Mannheim tritt mit seiner Mannschaft am Samstag, 17 Uhr, beim VfB Eppingen an. „Die Stimmung nach dem 6:1-Sieg gegen Bruchsal ist gut. Wir müssen versuchen, genauso konzentriert in Eppingen zu spielen“, sagt Wengert.

In personeller Hinsicht hat der VfR-Trainer seine wichtigsten Stammspieler an Bord. Fehlen wird aller Wahrscheinlichkeit noch Mittelfeldspieler Christopher Hiller, der sich nach seiner Verletzung weiter im Aufbautraining befindet.

Der VfB Eppingen belegt in der Tabelle den fünften Rang und liegt neun Punkte hinter dem VfR. „Der VfB ist zuletzt nicht mehr so gut gewesen. Dennoch müssen wir die Eppinger ernst nehmen“, macht Wengert klar. Für den VfR geht es um viel. Aktuell liegen die Rasenspieler einen Zähler hinter dem Zweiten Fortuna Heddesheim. Wengert weiß: Patzer darf sich seine Mannschaft in den verbleibenden vier Saisonpartien keine mehr erlauben. Sonst würde der Traum vom Aufstieg mal wieder platzen.

Rivale Heddesheim ist erst am Sonntag gefordert. Das Team von Trainer Rene Gölz spielt um 16 Uhr bei der SpVgg Durlach-Aue. Die Fortunen wollen ihren zweiten Platz verteidige und der 7:0-Heimerfolg gegen Gommersdorf dürfte der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben haben. Durlach-Aue liegt auf dem sechsten Tabellenrang.

Der VfB Gartenstadt ist noch nicht ganz durch. Der Siebte hat sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, den derzeit die SpVgg Neckarelz einnimmt. Ein paar Punkte brauchen die Gelben Bären also noch, um auf Nummer sicher zu gehen. Die nötigen Zähler will der VfB am Sonntag um 15 Uhr gegen den in der Rückrunde stark aufspielenden TuS Bilfingen einfahren.