Vogelstang

Alle Achtung!

Archivartikel

Roger Scholl zum Jubiläum der Kulturtage

Als Lothar Mark vor nunmehr 25 Jahren auf der Vogelstang einen „Kulturarbeitskreis“ ins Leben rief, hat er vermutlich selbst nicht damit gerechnet, dass eben jener Kreis aus Ehrenamtlichen mit einer derartigen Verve und mit einem unermüdlichen Beharrungsvermögen ans Werk gehen würde, dass die Kulturreihe, die er damit initiierte, ein Vierteljahrhundert überdauert. Doch das ist es nicht alleine, was die Leistung der Frauen und Männer, die sich für ihre Mitbürger im Stadtteil – und längst darüber hinaus – engagieren, so bemerkenswert macht.

Erfordert sie doch weit mehr als Beharrlichkeit und Ausdauer. Schließlich ist hier Sachkenntnis gefragt, die Auswahl von Künstlern und Aktivitäten muss passen, sonst bleibt das Publikum weg. Dabei gilt es, mitunter auch auseinanderlaufende Interessen unter einen Hut zu bringen. Und Jahr für Jahr eine ganze Reihe von Events in dieser Qualität zu planen, vorzubereiten, zu koordinieren, zu bewerben und über die Bühne zu bringen, ist – man kann es nicht anders sagen – eine wahre Herkules-Aufgabe. Die Frauen und Männer auf der Vogelstang stemmen sie mit Bravour.

Dass freilich sämtliche Konzerte, Schauen, Vorträge, Sportfeste und Lesungen vollkommen kostenlos sind für das Publikum, macht die Kulturtage vollends zu einer außergewöhnlichen Reihe. Hut ab vor so viel Können, vor so viel Bürgersinn und Engagement!