Vogelstang

Vogelstang Frühlingsfest der Arbeiterwohlfahrt im Bürgersaal

Beste Stimmung bei Schlager und Schlagsahne

Stimmungsvolle Schlager und reichlich süße Kalorien verwöhnten die Besucher des diesjährigen Frühlingsfestes der Arbeiterwohlfahrt (AWO) auf der Vogelstang. Im Bürgersaal hatte sich dafür ein erwartungsfrohes Publikum eingefunden. „Wie jedes Jahr haben wir zwei Tischreihen für die Bewohner des Fritz-Esser-Hauses reserviert“, berichtete Sigrid Haut. Das habe bei der AWO Vogelstang gute Tradition, „um Abwechslung in den Alltag der alten Menschen zu bringen“, verriet die erste Vorsitzende der Gastgeber.

Im zweiten Frühling hintereinander garantierte das Rosenthal-Duo die entsprechende Stimmung vor Ort. „Wir machen seit fünf Jahren gemeinsam Musik“, erklärte Beate Rosenthal. Dabei richte man sich gerne in der Liederauswahl nach den Wünschen und Ansprüchen des Publikums. Diesmal standen Schlager auf dem Programm. „Wir treten dabei ehrenamtlich auf“, unterstrich die Sängerin. Wie jedes Jahr war auch diesmal die Kuchen- und Tortentheke reich bestückt. „Wir können stets mit einer großen Auswahl süßer Verführungen aufwarten“, meinte Gisela Fröde. Seit 20 Jahren ist die derzeitige zweite Vorsitzende der AWO Vogelstang im Verein aktiv. Es sei wichtig, dass die Menschen zusammenkämen. Natürlich sei so eine Festivität mit viel Arbeit verbunden. „Doch wir machen es gerne, schließlich dient es einem guten Zweck.“

Auch Tatjana Sievers wollte da nicht zurückstehen. „Ich bin hier Mitglied, weil die AWO immer viele soziale Projekte stemmt“, begründete sie ihr Engagement. „Zudem versuchen wir, ein generationsübergreifendes Angebot zu organisieren.“ Diesmal biete ein Auftritt der Tanzgruppe aus dem Jugendhaus die Möglichkeit, dass Alt und Jung zusammenkämen. Spaß und gute Unterhaltung brachte dann der Auftritt des AWO-Balletts Rheinau.

Der Dank der Ersten Vorsitzenden ging auch an die Vetter- Stiftung, „die uns mit einer Spende beim Frühlingsfest unterstützt hat.“ jba