Vogelstang

Vogelstang Weihnachtsmarkt des Bürgervereins bringt Menschen zusammen

Das familiäre Miteinander zählt

Kommerzielle Märkte gibt es mittlerweile überall, in Vogelstang steht das Miteinander im Vordergrund. Gemütlich von Stand zu Stand schlendern, Bekannte treffen, bei einer Tasse Glühwein plaudern, sich einen schönen Nachmittag gönnen und langsam auf Weihnachten einstimmen. Alles, nur nichts Kommerzielles – das ist seit Jahren das Motto des Weihnachtsmarktes des Bürgervereins im Einkaufszentrum Vogelstang. Vorsitzender Gunter U. Heinrich betonte: „Auch im 28. Jahr liegt der Schwerpunkt auf Kindern, Jugendlichen, Vereinen und Institutionen – so soll es auch bleiben, wir sind froh und stolz darüber, Kommerz gibt es das ganze Jahr.“

Premiere vor 28 Jahren

Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt durch den CDU-Bundestagsabgeordneten Nicholas Löbel. Er dankte dem Vorsitzenden, der den Markt vor 28 Jahren aus der Bürgervereinigung hervorgerufen habe und am Leben halte. Wichtig sei es, so wir hier Gemeinschaft zu schaffen. „So viel ehrenamtliches Engagement auf der Vogelstang, das macht den Stadtteil zu was Besonderem“, lobte Löbel. Als weiteres Beispiel ehrenamtlichen Engagegements hob er das 20-jährige Bestehen des Bürgerchors hervor, der die Eröffnung musikalisch umrahmte. Nach so viel Lob bat Heinrich die drei Stadträte Löbel, Reinhold Götz (SPD) und Bernd Kupfer (CDU): „Bitte sehen sie auch unsere Belange, dass die Schulen, insbesondere des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, das Hallenbad und die Parklandschaft am See erhalten bleiben.“

Anschließend erfreuten die Viertklässler der Vogelstangschule unter Leitung von Julia Schwarz mit fröhlichem Gesang. Schon vor der Eröffnung setzte ein richtiger Besucheransturm ein. Dichtes Gedränge herrschte bei den Ständen. Verschiedene Angebote – von Bastelartikeln über weihnachtliche Leckereien bis zur Grillwurst am Stand des Teams Freizeitstätte im Bürgerverein – fanden ihre Abnehmer. „Ein Weihnachtsmarkt-Klassiker ist der Eintopf der jungen Köche der Justus-von-Liebig-Schule, die sich immer wieder in den Stadtteil einbringt“, lobte Heinrich.

Beim Rundgang über den kleinen aber feinen Markt duftete es verführerisch nach Glühwein und frisch gebackenen Waffeln am Stand der 4. Klasse der Vogelstangschule. Zauberhafte Geschenkideen aus Holz gab es am Stand des Fördervereins Kirchenmusik, Dekoratives aus dem Kinderhaus Dresdner Straße und Muffins am Stand der Schülermitverwaltung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Qualität an Ständen

Da konnten auch die Stadträte nicht widerstehen. Gleich zwei süße Teilchen ließ sich Nicolas Löbel einpacken. „Der Erlös fließt in die Abi-Kasse“, erklärte Schülersprecherin Melissa Dogan. Lob gab es vom Vorsitzenden des Bürgervereins auch für die Qualität der Marmeladen und des Weihnachtsgebäcks am Stand der Gartenfreunde Vogelstang. „Alles aus unseren Gärten, jeder trägt seinen Teil bei“, sagte Carolin Efinger, die Ehefrau des Vorsitzenden, Thomas Efinger. Eine schöne Einstimmung auf die Adventszeit bot der Weihnachtsmarkt des Bürgervereins um den prächtig geschmückten Weihnachtsbaum. -ost-