Vogelstang

Ost/Vogelstang SSV investiert in neue LED-Strahler / Anlage arbeitet jetzt mit 40 Prozent weniger Strom

Fußballer spielen mit Licht und ohne Schatten

Vogelstang.Seit Beginn dieser Saison spielt der SSV Vogelstang wieder in der Fußball-A-Klasse. Damit den Spielern des Clubs zum Re-Start nach dem Corona-Lockdown ein Licht aufgeht, wurden die alten Flutlichter abmontiert und stattdessen in neue energiesparende LED-Strahler investiert.

Nach Abzug von Zuschüssen vom Badischen Sportbund, von der Stadt und dem Bundesumweltministerium verbleibt beim SSV noch ein Eigenanteil in Höhe von etwa 11 000 Euro. „Wir werden durch die neuen Lichter beim normalen Spiel- und Trainingsbetrieb etwa 40 Prozent weniger Verbrauch haben und rechnen damit, dass sich die Investition in fünf Jahren amortisiert hat“, kalkuliert der Zweite Vorsitzende Markus Kumbernuss.

In drei Stufen regelbar

Die LED-Strahler sind mit einer Lebenszeit von etwa 75 000 Stunden ausgestattet. Die Intensität der beleuchteten Fläche lässt sich nun in drei Stufen regeln. Das Ganzfeld bietet 100 Prozent Leistung ohne Schatten auf dem Spielfeld, das Halbfeld bietet 65 Prozent und das Orientierungslicht noch 35 Prozent der Leistung und Lichtintensität.

Die alten Flutlichter haben unterdessen bereits eine neue Verwendung gefunden. „Der Reiterverein in unserer Nachbarschaft hat sie übernommen, um einen Platz auszuleuchten“, so Kumbernuss, der sich gleichzeitig über eine Spende für den eigenen Bambini-Platz freute. Nun wartet man beim SSV nur noch darauf, dass die aktiven Fußballer auf den Platz zurückkehren dürfen.

Um die Ängste und Sorgen gegenüber dem Badischen Sportbund zu äußern, hatte sich der SSV einer Petition anderer Fußballvereine angeschlossen. „Wenigstens die Kinder sollen spielen“, betont Markus Kumbernuss. Ein Ende der Trainingspause ist derzeit allerdings noch nicht absehbar.