Vogelstang

Vogelstang „Bloomaul-Nachmittag“ des KAV mit Joana, Joachim Schäfer und dem Gitarristen Adax Dörsam

Gesang und Gitarre als Seelenverwandte

„Bloomaul-Nachmittag“ im Bürgersaal Vogelstang: Das traditionelle Konzert der Stiftung für Altenpflege Mannheim (KAV-Stiftung) zum Tag der Deutschen Einheit begeisterte mit Originalität. „Bloomaul“ Joana (1994) und Gitarrist Adax Dörsam zeigten sich als eingespieltes Mannheimer Duo, schwungvoll musikalisch umrahmt von „Bloomaul“ Joachim Schäfer (2016). „So viele Besucher waren es noch nie“, freute sich die Vorsitzende des Vereins für Kranken- und Altenpflege, Helga Enger, über den voll besetzten Saal.

Unter den zahlreichen Gäste konnte sie auch Stadtrat Roland Weiß (ML/Freie Wähler), den Vorsitzenden des Bürgervereins, Gunter U. Heinrich, sowie Sigrid Haut, Vorsitzende der AWO Vogelstang, begrüßen. Enger erinnerte an die verstorbene Sängerin Joy Fleming. „Normalerweise war das ihr Tag“, sagte sie. 35 Jahre lang sei das 2017 verstorbene „Bloomaul“ auf die Vogelstang gekommen. Joy Fleming habe viel für die KAV-Stiftung bewirkt, so Enger. Stellvertretend für die unvergessene Sängerin habe ihr Hausmusiker Schäfer – von Enger liebevoll Schäferlein genannt – Sängerin Joana mitgebracht.

Originelle Unterhaltung

Und der diesjährige „Bloomaul Nachmittag“ war auch einer der originellsten. Mit Mannheimer Liedern und hintergründigen Witzen heizte Komponist und Alleinunterhalter Joachim Schäfer die Stimmung an. Anschließend zeigten Joana und Adax Dörsam an der Gitarre, dass sie aus viel Praxis, enormem Hintergrundwissen und viel Humor schöpfen können. Das Mannheimer Duo ist schon lange musikalisch miteinander verbandelt, teilt die Lust am freien Spiel mit Gattungen zwischen Chanson, Volksmusik, Pop und Schlager. Joana, die Grande Dame des Chansons, und der Saitenvirtuose Adax Dörsam, der auf spektakulären und teils exotischen Zupfinstrumenten spielt: Da kommen keine Fertigbausteine in Frage, weder in poetischen Texten und dem vitalen Gesang Joanas noch in Dörsams virtuos gespielter Musik. Aus jedem ihrer Lieder, mal auf Französisch, mal auf Hochdeutsch, aber meist im Kurpfälzer Dialekt, spricht ihre Liebe zur Heimat, zu Mannheim und ihrer geliebten Muttersprache – ein intensives Erlebnis – im Alltag, in der Liebe, auf Reisen.

Mal erzählt das Duo vom Schnee vergangener Jahre „Mais où sont les neiges d’antan“, mal vom Froschkönig oder vom „Gummibaum von Ursula“. Oder es geht mit offenen Augen durch die Heimatstadt Mannheim. Die Freundschaft mit Joy Fleming inspirierte Sängerin Joana zu dem Titel „Butzekrampel“, ein Lied über die Kinder der verstorbenen Sängerin.

Witzig und tiefgründig erkunden die Lieder so manchen unaufgeräumten „Hinterhof der Seele“, intime Wünsche und Träume. Dabei ist jedes Stück ein Unikat. Das einfallsreiche Duo schreibt eben nicht ab, auch nicht bei sich selbst. Ein Nachmittag für die Sinne und den Kopf. Als Zugabe gaben Joana und Adax Dörsam noch „Die Gedanken sind frei“ und „Ich hab´mein Handy vergessen“ hinzu.