Vogelstang

Vogelstang Jugendhaus wird zum Geisterschloss

Gruselparty und viel Süßes

Ob Mumie, Hexe oder Zombie - im Jugendhaus Vogelstang sorgte eine Vielzahl schauriger Gestalten für ordentliche Gruselmomente unter den Gästen. "Im vergangenen Jahr waren es sogar 250 Besucher", erzählte Niklas Harbourt vom Mitarbeiterteam der Einrichtung. Er selbst wählte die Kostümvariante von Batman, "um als Superheld eventuell anfallende technische Probleme zu lösen", betonte er lachend. Gut gelaunt zeigte sich ebenso Gerda Merkel. "Wir haben wieder ein passendes Spieleangebot für den Nachwuchs zusammengestellt", meinte die Einrichtungsleiterin.

Dank an Familie Wehrlein

Zudem bedankte sich die Jugendhauschefin bei Kim Wehrlein. Das Fördervereinsmitglied hatte wieder kräftig bei seinen Firmenkollegen von Coca Cola gesammelt. Die Firma stellte darüber hinaus kostenfrei Getränke zur Verfügung. "Seit Jahrzehnten unterstützt Kim Wehrlein schon unsere Halloweenparty", berichtete Merkel. Unterstützung bekam der Ehrenamtliche auch von seiner Familie. Die Kinder Sophia und Daniel Wehrlein waren ebenso vor Ort wie Enkelin Sophia. Auch Joshua Westenberger packte am Süßigkeitststand mit an. 250 Beutel mit Leckereien wurden an die Kinder verteilt.

Daniel hatte sich als durchgeknallter Arzt mit jeder Menge Kunstblut ausgestattet. Freundin Carolin Beez wollte dem als schaurige Krankenschwester keinesfalls nachstehen. "Ich komme eigentlich aus der Gartenstadt", erzählte sie. Halloween sei deshalb eine tolle Sache, "weil man die Leute einmal richtig erschrecken darf". Caritasmitarbeiter Martin Kohl sorgte dafür, dass die vielen Kostümeinfälle fotografisch domumentiert wurden.

Während im Freibereich das Lagerfeuer die Besucher mit der Möglichkeit zum Stockbrotbacken anlockte, hatte die Kinderfirma "So Süß" im Foyer jede Menge Süßes im Angebot. "Die Kinder verkaufen Zuckerwatte und können so ins Arbeitsleben reinschnuppern", meinte Betreuer Wolfgang Potsch. Luisa und Madeleine - beide elf Jahre - durften sich zudem über eine Umsatzbeteiligung freuen. jba