Vogelstang

Vogelstang Bezirksbeirat will Übersicht über E -Tankstellen

Masterplan zu teuer

Archivartikel

Der Bezirksbeirat Vogelstang hat von der Verwaltung eine detaillierte Zusammenstellung über Standorte von E-Tankstellen im Stadtteil verlangt. Zudem wollte das Gremium, dass das Rathaus entsprechende Standortempfehlungen gibt, insbesondere im Bereich des Einkaufszentrums und des Gewerbegebiets. Doch das sei, so lautete jetzt die Antwort der Verwaltung an das Stadtteil-Parlament, kurzfristig nicht möglich. Für einen solcherart „Masterplan Lade-Infrastruktur“, der auch mögliche Standorte auf der Vogelstang analysiere, seien weder ausreichende personelle noch finanzielle Kapazitäten in den betroffenen Fachbereichen zur Verfügung, begründete die Verwaltung ihr Nein.

Und auch wenn man eine entsprechende Zusammenstellung nur auf die Vogelstang begrenze, könne nur „mit externen Prozess- und Planungsunterstützungen angegangen werden“, heißt es aus dem Rathaus.

Ein E-Tankstellen-Masterplan für die gesamte Stadt würde nach Schätzungen der Verwaltung einen „niedrigen sechsstelligen Betrag“ kosten. Dessen ungeachtet stehe die Stadt jederzeit bei konkreten Flächenanfragen bei der Abklärung der Genehmigungsfähigkeit zur Verfügung und unterstütze interessierte Betreiber auch bei der Abwicklung der Genehmigungen. Derzeit befänden sich stadtweit rund 50 Ladepunkte in Vorbereitung oder in der Realisierung. Bei den meisten E-Tankstellen im öffentlichen Raum sei die MVV Energie Betreiber . scho