Vogelstang

Vogelstang Gassi-Runden für den guten Zweck

Mensch und Hund am See

Es war ein tolles Bild: Herrchen und Frauchen trafen sich, um mindestens einmal die 2,4 Kilometer mit ihrem oder ihren Vierbeinern rund um den Vogelstangsee zu laufen. Für jeden gelaufenen Kilometer, der anhand von Kontrollkarten mit einem Stempel markiert wird, erhält der Verein Futteranker vom Sponsor „Das Futterhaus“ 200 Gramm Futter. Bei über 750 Teilnehmern kommen so mindestens 1,5 Tonnen Futter zusammen.

Verein unterstützt Bedürftige

„Tatsächlich sind es aber mehr“, weiß Martina Rieder vom Verein Futteranker. Denn der eine oder andere lege sich mächtig ins Zeug und umrunde den See mehrmals. „Das Event ist immer bestens organisiert“, freute sich Schirmherrin und SPD- Gemeinderätin Helen Heberer. Amtskollege Stefan Fulst-Blei fügte hinzu: „Das ist eine Veranstaltung für einen guten Zweck. Die kann man nur unterstützen.“

Nach und nach sammelten sich Herrchen und Frauchen, um sich mit dem Vierbeiner auf den Weg zu machen. Mit dem Lauf werden Bedürftige unterstützt, damit sie ihre Tiere trotz finanzieller Notlage artgerecht halten können. Die Zahl der Bedürftigen wachse ständig, vor allem Rentner kämen immer häufiger, um vom Verein Futter zu erhalten. „Für viele ist der Treffpunkt in Neckarau aber auch ein Platz, um sich einfach mal auszutauschen“, so Rieder. Immerhin rund 130 Menschen kommen zusammen, sie sind aus der gesamten Region, so Rieder. Sogar Sinsheim, Haßloch, Waldmichelbach oder Lampertheim sind Tierbesitzer dabei.

Mitglieder als Helfer dabei

An diesem Tag mussten alle Vereinsmitglieder mithelfen, damit alles reibungslos funktionierte. Sogar die Familienmitglieder halfen und gaben Kuchen oder Getränke aus, weiß Rieder. Seit seinem Bestehen habe der Verein bereits mehr als 115 Tonnen Futter ausgegeben. Würde er das nicht tun, würden die Tiere im Tierheim landen, vermutet Rieder. Bei dem Lauf trafen sich viele Hundebesitzer, die helfen wollten. „ Aber hier kann man auch gut Kontakte knüpfen“, weiß etwa Walter Schroth.