Vogelstang

Vogelstang Große Party zum 50-jährigen Bestehen der TSG

„Mit Tennis geht es aufwärts“

Unter dem Motto „Mehr als nur Tennis“ feierte die Tennisgemeinschaft Vogelstang mit einer Sommerparty ihr 50-jähriges Bestehen. Im Sommer 1969 war der Verein gegründet worden.

Vorsitzender Wolfgang Neudecker blickte auf diese Zeit zurück. Der 1969 gegründete Tennisverein begann, ohne einen Platz zu besitzen. Dieser wurde erst durch die Neue Heimat gebaut. Ziel war es laut Neudecker damals, kostenneutral zu arbeiten. Der Spielbetrieb begann 1970 auf zwei von der Stadt Mannheim gemieteten Plätzen. 1973 spielte der Verein bereits auf vier Plätzen. In Eigenregie wurde 1978 das Clubhaus errichtet. Rund 200 Mitglieder bevölkerten damals die Plätze – auch dank der Popularität von Boris Becker und Steffi Graf. Heute entwickele sich der Verein wieder in diese Richtung. Die Mitgliederzahlen nehmen wieder zu.

2006 kamen zwei weitere Plätze hinzu. „Das Wichtigste ist: Der Verein ist schuldenfrei“, sagte der Vorsitzende. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Nikolas Löbel überbrachte die Glückwünsche der Stadt. „Zum Hundertjährigen Bestehen können sie mich ja wieder anfragen. Ich komme“, meinte Löbel launig. Mit einem Bild und einem symbolischen Scheck würdigte Löbel die ehrenamtliche Leistung der Tennisgemeinschaft.

Leistungen gewürdigt

Der Vorsitzende des Bezirksverbandes des badischen Tennisverbandes, Frank Thorwartl, und der Vizepräsident des Landesverbandes, Nico Weschenfelder, hoben vor allem die Leistungen der Tennisspieler im Ligabetrieb hervor. Weschenfelder trug ein Gedicht vor: „50 Jahre ist es her, da jubelte ganz Mannheim sehr. Die Geburt, die alles übertraf, die Rede ist von Steffi Graf. Zur selben Zeit, das war geschickt, hat die TGV das Licht der Welt erblickt. Ein Jahr später war’s so weit. Die ersten Plätze spielbereit.“ Er unterstrich noch einmal das Motto des Abends. „Wenn ein Verein gleich neun Vergnügungswarte bei sich aufführt, dann muss die Party großartig werden, zumal für reichlich Speisen und Getränke gesorgt ist“.

Daran sollte es an diesem Abend nun wahrlich nicht fehlen. Die gut und gerne 150 Gäste ließen es sich gut gehen, zumal die Band der Brüder Chris und Alex Schartel den gemütlichen Abend gebührend umrahmten. has