Vogelstang

Vogelstang Vorweihnachtliche Stimmung im Kinder- und Jugendhilfezentrum Wespinstift

Selfies mit dem Nikolaus

Es roch nach Kaffee und Kuchen. Die Kinder und Jugendlichen des Wespinstiftes hatten zur Vorweihnachtszeit einen Basar auf dem Gelände errichtet, wo es Waffeln, Würstchen und kalte Getränke gab. Auch selbst gebackene Plätzchen und warme Strickereien für den Winter wurden zum Verkauf angeboten. Detlef Weber, der kaufmännische Leiter der Einrichtung kümmerte sich darum, dass der Nikolaus die ankommenden Besucher gebührend empfing. Jedem wurde ein kleines Geschenk überreicht.

Viele Kinder wollten unbedingt ein Selfie mit dem heiligen Mann machen und es an Freunde schicken. Der Nikolaus ließ alles geduldig über sich ergehen. Unterdessen freute sich Weber, dass in diesem Jahr einige Neuerungen angeboten werden konnten. „Wir haben einen Sponsor gefunden, der uns eine Hüpfburg zur Verfügung gestellt hatte. Auch ein Rennen auf künstlichen Pferden ist neu, ebenso wie das Kinderschminken“.

Mehr als 60 Kinder betreut

In dem Kinder- und Jugendhilfezentrum Wespinstift werden in acht Wohngruppen mehr als 60 Kinder und Jugendliche über Tag und Nacht betreut. 55 Kinder werden in sozialpädagogischen Tagesbetreuungsangeboten gefördert. Daneben werden zwischen 40 und 50 ambulante Hilfen von Sozialpädagogischer Familienhilfe über Betreuungshilfe und Betreutes Wohnen unterstützt. Seit 2015 wird auch unbegleiteten minderjährigen Ausländern geholfen. Über die Angebote in den Hilfen zur Erziehung hinaus engagiert sich die Stiftung auch in der Tagesbetreuung von Kindern im Rahmen der Ganztagesgrundschule Vogelstang und ist Träger eines Kinderhauses für Null bis Sechsjährige Jährige. Sie leistet damit einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Gestaltung einer familienfreundlichen Stadt.

Die Vorführungen der Mädchen und Jungs kamen beim Publikum sehr gut an: Jean-Luc, Leon, Antonio und Lenny sangen als Band einen Weihnachtsrap. Ibrahim, Leon und Sophie erzählten ein Gedicht vom „lieben guten Weihnachtsmann“, ehe Gisuy und Lara musikalisch eine „Mordssauerei“ in der Weihnachtsbäckerei vollführten. Nelly, Hannah und Chejenne zeigten die moderne Seiten des Nikolaus auf: Sie tanzten Hip-Hop. Einen selbst geschriebenen Blues-Rap trugen Patrizia und Fenja vor. Den Abschluss des ersten Programmteiles bildete ein Spiel, an dem neun Mitspieler mitmachten. Vorgetragen wurde das Schlittenspiel, das zur Belustigung der Besucher beitrug.

Große und kleine Stars

Im zweiten Teil kamen die etwas Größeren auf die Bühne, die dann ein Drumduett vorführten (Lukas und Gina). Der „Stern über Bethlehem“ kam dabei zum Vorschein. „Hand in Hand“ ging es weiter, ehe Leni „Amazing Grace“, Seher und Ayse „All of me“ und alle drei zusammen den „Cup song“ sangen.

Im Freien servierte man Würstchen und Flammkuchen. So mancher freute sich auch am Dosenwerfen oder kaufte ein Los bei der Tombola. Bei dem schönen Fest herrschte eine fröhliche vorweihnachtliche Stimmung.