Vogelstang

Vogelstang SSV richtet Volleyball-Jugendmeisterschaft aus

Stolz auf Platz vier

Wenn sich die jeweils Bestplatzierten der drei Verbände Südbadens, Württembergs und Nordbadens am Ende der Saison auf den Weg machen, dann heißt das: Die Süddeutsche Meisterschaft mit Qualifizierung zur deutschen Meisterschaft steht an. Der SSV richtete das Turnier jetzt auf der Vogelstang aus – und belegte dabei den vierten Platz.

VC Offenburg und SV Kirchzarten (Südbaden), MTV Stuttgart und SV Ochsenhausen (Württemberg) sowie der TV Brötzingen und der SSV Vogelstang (als Vertreter Nordbadens) – so lautete die erlesene Liste der Teilnehmer an den Regionalmeisterschaften Süd der U16 weiblich. Der SSV hatte sich um die Ausrichtung beworben und auch den Zuschlag erhalten. Die Sporthalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums war herausgeputzt, als die Mannschaften kurz nach 10 Uhr zur offiziellen Begrüßung einliefen.

Kurzfristige Absage

Ein Startplatz blieb jedoch unbesetzt, da Kirchzarten noch am Abend vor dem Turnier kurzfristig die Teilnahme absagen musste. So begrüßte SSV-Urgestein Andi Zinser die fünf Teams auf der Vogelstang. An seiner Seite Ingo Kirrinnis vom Fachbereich Sport und Freizeit, der die Mannschaften im Namen der Stadt Mannheim willkommen hieß.

Durch die Absage von Kirchzarten ergab sich ein neuer Turniermodus, in dem „Jeder-gegen-Jeden“ spielen sollte. Dabei belegte der MTV Stuttgart den ersten Platz, dahinter reihten sich der TV Brötzingen, VC Offenburg, der SSV Vogelstang und der SV Ochsenhausen ein. der SV Kirchzarten belegte, da nicht angetreten, den letzten Rang.

Lob für den Ausrichter

Bei der Siegerehrung, moderiert von Regionalspielwartin Daniela Klotz, wurden alle Mannschaften für ihre Leistungen geehrt. Die größte Ehre wurde dem süddeutschen Meister vom MTV Stuttgart zuteil, die die Farben Baden-Württembergs bei den deutschen Meisterschaften vertreten darf.

Gegen Brötzingen und gegen Offenburg hatte für den SSV nicht viel gefehlt, und man hätte damit gar den Sprung auf Platz zwei schaffen können. Unter dem Strich waren die U16-Volleyballerinnen aber nun auch bei der süddeutschen Meisterschaft im erweiterten Kreis der oberen Plätze, und man war sich einig: Auf Platz vier können alle sehr stolz sein.

Viel Lob gab es am Rande des Turniers für die gesamte Organisation und Ausrichtung durch den SSV. Dank ging an Christian Herfurth, der die gesamte Organisation koordinierte, sowie an die zahlreichen Helfer der Volleyball-Abteilung. Abermals sei es dem SSV gelungen, eine tolle Visitenkarte als Gastgeber einer süddeutschen Meisterschaft abzugeben. red/scho